Gartenküche

Frühlingsbunter Reste-Teller

Champignon-Bratkartoffeln mit Kräutern, dazu warmer Brokkoli-Salat mit Sesam-Topping

Mal wieder Lust auf Kochen? Nur Reste im Kühlschrank? Trotzdem Lust auf Bunt und Lecker? Das geht.

In meinem Kühlschrank bzw. in der Speisekammer habe ich heute gefunden:

4 übrige Pellkartoffeln

1 Glas gehackte Gartenkräuter

5 Champignons

2 Strunk Brokkoli

1 Zwiebel

1 Glas mit einem Experiment „Veggi-Parmesan“ (lediglich gerösteter Sesam, zusammen mit Hefeflocken und Salz fein gemixt)

 

image

Für den warmen Brokkoli-Salat:

Strunk und Röschen vorbereiten und dünsten.

Nebenher ein Dressing anrühren, aus Balsamico, Rapskernöl, Kräutern, 1/2 Zwiebel, Salz, Pfeffer.

Für die Kartoffel-Pilz-Pfanne:

Die Pilze in Scheiben schneiden und zuerst ohne Öl in einer heißen Pfanne anbraten. Dann etwas Öl dazu geben und eine Handvoll Kräuter mit anbraten. Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, dazu geben. 1/2 Zwiebel hacken und mitbraten, würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika.

Brokkoli abschütten, mit dem Dressing verrühren, kurz durchziehen lassen. Veggi-Parmesan als Topping aufstreuen.

Zu den Bratkartoffeln reichen.

Und schon fertig.

 

Advertisements
Gartenküche

Holzfäller-Teller mit homemade Sauerkraut

Draußen ist novembernebelgrau … dunkel und man ahnt den Winter. Zeit für die ersten Vorräte. Premiere, heute wird das selbst eingestampfte Sauerkraut verkostet. Es gärt nun seit vier Wochen im Steinguttopf.  Eingestampft mit Salz (9g auf ein Kilo Kraut), etwas Kümmel, Pimentkörner, ein Hauch Ansissamen. Die fehlende Flüssigkeit habe ich mit einem trockenen Weißwein aufgefüllt)

Und weil es mal wieder so spät ist und schnell gehen soll, ein flinkes Essen:

Zutaten:

4 kleine Pellkartoffeln vom Vortag

5 Champignons

1 kl. Schalotte

1 veganer Landjäger (Rauchstick)

Sauerkraut aus dem Fass (geht natürlich auch gekauftes, dann etwas mehr Zeit zum weichkochen einplanen)

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und in die heiße Pfanne geben, Pilze schneiden, dazu geben.

Etwas Öl dazu, alles knusprig anbraten, Zwiebel in halbe Ringe schneiden Ringe, den Rauchstick klein würfeln, alles anknuspern. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Sauerkraut wärmen, dazu geben.

Und fertig.

image

Gartenküche

Beefsteaki mit Bratkartoffeln und Tomatensalat

Der Sommer will einfach nicht kommen. Draußen ist es kühl und wolkig, man mag nicht glauben, dass morgen schon der Juni beginnt. Irgendwie das Wetter für etwas Deftiges. Heute Abend soll es Bratkartoffeln geben, die kann ich eigentlich immer essen. Mit Salat, vorzugsweise mit Tomatensalat und viel Petersilie und Zwiebeln. Hm. Aber heute soll es mehr sein. Mein 90jähriges Schwiemütterchen kommt zu Besuch und hat nach der langen Autofahrt sicher Hunger.

Also habe ich mir mal wieder Frikadellen vorgenommen, immer wieder gerne , immer wieder auf der Suche nach DER Mischung.

Also:

Für die Bratkartoffeln wurden schon gestern Abend die Pellkartoffeln abgekocht. Mehr braucht man dazu nicht sagen, oder? Schälen, schneiden, anbraten, Zwiebeln dazu, ordentlich süßer Paprika, Salz, Pfeffer.

Beefsteaki: (Achtung, das wird ne ganze Menge (für ne Fußballmannschaft mindestens 😉 ), ich esse die gerne noch kalt, also u.U. halbieren)

100g schwarze Belugalinsen

100g Kamut-Weizen

50g gelbe Linsen

50g Bulgur

3 Zwiebeln

3 Zehen Knoblauch

zwei alte Semmeln in Wasser eingeweicht

Öl zum Anbraten

Salz, Pfeffer, süßer Paprika, Muskatnuss, Majoran, Tomatenmark, Hefeflocken, Gemüsebrühe, 1/4l Sojamilch

(Kann natürlich auch eine andere Mischung sein, z.B. Grünkern, andere Linsen …)

Das Getreide und die Linsen grob schroten.

IMG_2101

Ich benutze hierfür eine Hand-Mohn-Mühle. Zwiebeln schneiden und im Öl anbraten. Schrot dazugeben, kurz mitrösten. Tomatenmark dazu. Mit der Sojamilch ablöschen. Gewürze und Gemüsebrühe  dazugebe und mit Wasser auffüllen, bis der Brei ca. 1 Fingerbreit mit Wasser bedeckt ist. Verrühren und zum Blubbern bringen, dann bei ganz kleiner Hitze sehr gut ausquellen lassen.

In den fertigen, abgekühlten Brei die ausgedrückten Semmeln reingeben, evtl. etwas Semmelbrösel einarbeiten, zu kleinen Frikadellen formen und in Öl ausbraten.

Zu den Bratkartoffeln reichen, dazu Tomatensalat. Voila Ein perfektes Sonntagsessen 🙂

(Fazit: Die Beefsteaki haben ausgesprochen lecker geschmeckt. Auch das Schwiemütterchen war ganz beeindruckt, wie das alles ohne Fleisch und Ei überhaupt schmecken kann … Werde ich wieder machen.)

FullSizeRender

P.S. Sorry, Bild ist ganz unscharf, aber ich habe es zu spät gesehen, da war alles schon aufgegessen 🙂