Gartenküche

Linsen und Schbätzle :-) nach Monsieur und Madame

Heute herbschtelt es so richtig. Wenn auch eher neblig und feucht, denn golden, wie man es sich gerne wünscht. Und kommt dazu noch eine Schnupfennase und ein dicker Kopf, ja, dann wird es Zeit für Seelenkost. Zum Beispiel … Zeit für Linsen und noch mehr Zeit für Linsen mit Spätzle. Hach so lange schon nicht gegessen. Naja, war ja auch schon lang nicht Herbst 🙂

Also nicht lang rumfabulieren, ran an den Speck … oder besser Räuchertofu.

 

Zutaten:

img_3269

Linsentopf

1 P. Räuchertofu

2 große Zwiebeln

1 gr. Möhre

4-5 mittlere Kartoffeln

ca. 10 Essiggurken (ich hab Chili-Scharfe genommen)

1 Glas Tomatensugo

2 Dosen Linsen

Olivenöl, Süßer und scharfer Paprika, Sojasoße, Salz, Pfeffer,

Zubereitung:

Den Tofu klein würfeln und in Olivenöl knusprig anrösten. Während des Röstens, scharfen Paprika (aufpassen!), süßen Paprika und einen Schluck Sojasoße dazugeben. Weiterrösten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Evtl. etwas neues Öl dazu, die gehackten Zwiebeln rein und mit reduzierter Hitze weiter andünsten. Möhre, Kartoffeln und Essiggurken würfeln und unterrühren, mit dem Tomatensugo ablöschen. Dann noch die Linsen rein (man kann natürlich auch den Tag vorher getrocknete Linsen einweichen und in Gemüsebrühe vorkochen) und das Ganze bei milder Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Herd ausdrehen und die Linsen schön durchziehen lassen. Am besten schon am Vortag oder einige Stunden vor dem Essen zubereiten, dann schmeckt es um so besser.

Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und ordentlich süßem Paprika abschmecken, evtl. noch etwas Essig aus dem Gurkenglas dazu, wegen der Säure.

Variante: Die Spätzle schmecken in einer „orientalischen Variante“ mit ordentlich frisch gemörsertem Cumin abgeschmeckt auch sehr gut. Tipp einer syrischen Freundin. Dann aber die Essiggurken weglassen. Ich fand die schwäbisch-syrische Völkerfreundschaft mit syrischen Linsen und Schbätzle immer weltrekordverdächtig 🙂 Danke Wafa.

Spätzle:

Spätzleteig herstellen. Meine Faustregel ist: Pro Person drei Eßl. Mehl. In einer Tasse 2 Eßl. Sojamehl mit Öl anrühren, 1 Tl. Backin dazu, kräftig durchmischen und in den Teig geben. Mit Salz und Kurkuma (wegen der Farbe) würzen. Mit Sojamilch und Mineralwasser einen zähen Spätzleteig rühren und schlagen, bis er Blasen wirft. Ruhen lassen.

Die Spätzle in kochendes Wasser pressen, schaben … whatever, wallend aufkochen, abgießen/abschrecken  und zu den Linsen reichen.

img_3270

Bon Appetit.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s