Gartenträume

Summer in the Shire 2016

Der Sommer, der dieses Jahr nicht so richtig in die Puschen kommen wollte, steht nun in mitten seiner ganzen üppigen Pracht. Der sanfte warme Wind ist voller Düfte: Lavendel, Salbei, Majoran … Minze und Basilikum. Süßer Obstduft von Brombeeren und ersten Falläpfeln. Am blauen Himmel (am Morgen mit abnehmendem Erntemond) rufen die Raubvögel ihre Klagegesänge.

Auch wenn der reifende Holunder und die rot werdenden Hagebutten das Ende des Sommers ahnen lassen … noch ist es nicht so weit und noch nehmen wir die ganz Fülle des Jahres in uns auf. Mensch wie Tier.

Kraft und Sonne tanken.

Das Gartenjahr war aus meiner Sicht (trotz einiger Einbußen) erfolgreich. Ich hatte mir für dieses Jahr vorgenommen zu versuchen, so anzubauen, dass wir möglichst viel frisch verbrauchen können, um nicht so viel einmachen zu müssen. und tatsächlich ist es in diesem Jahr etwas entspannter. Kann aber auch daran liegen, dass der Pfirsichbaum dieses Jahr (nach zwei übermäßigen Jahren) Pause macht, so dass die Früchte in einer überschaubaren (und frisch verzehrbaren) Menge heranreifen. Letztes Jahr dagegen musste ich schauen, wie ich ca. 30kg Pfirsich verarbeitet bekomme.

Ok, dafür sind die Brombeeren dieses Jahr exorbitant … ich habe endlos viel Saft und Sirup eingemacht, Gelee und jetzt mit den Resten gibt es noch Chutney und Brombeereessig/Balsam.

Auch die Bohnen waren/sind in diesem Jahr ein Gedicht. Sie lieben dieses feuchtwarme Wetter.

Über die Paprika brauchen wir nicht weiter reden. Viel zu kühl war denen im Frühjahr. Ich hatte sie zu früh auf den Balkon zum Abhärten, wusste nicht, dass die Planzen auf Kühle mit Wachstumstop reagieren. So sind es kleine Wadenbeißer geblieben und die drei Früchte stützen ihre Nasen auf dem Boden ab. Aber macht ja nichts.

Die Tomaten freuen mich. Vor zwei Wochen sah es aus, als würde die Braunfäule  wieder einmal alles kurz vor der Ernte vernichten, aber da ich immer weniger  ausgeize und die Pflanzen fast alle mehrtriebig wuchern lasse, hatten sie genug (gesunde) Grünmasse, so dass ich nur konsequent braune Blätter und faule Früchte entfernt habe und jetzt sieht alles schon nicht mehr so schlimm aus. Wie man oben auf dem Bild sehen kann, hat sich meine „Haustomate“ (Scratchy), wieder einmal tapfer geschlagen und zeigt der Braunfäule eine lange Nase.

Was allerdings noch ansteht, ist das große Beet mit Roten und Gelben Beeten. Die sind dieses Jahr enorm gut gewachsen und ich müsste langsam mit der Ernte beginnen. Aber nicht jetzt in den angesagten drei (über)heißen Tagen.

Der Winterlauch steht prächtig und immerhin zwei meiner Kohlpflanzen sehen aus, als ob es was zu ernten gäbe. Brokkoli und Blumenkohl waren dieses Jahr leider ein Totalausfall (Schnecken, weiße Fliegen, Raupen)

Aber jetzt kommt erst einmal für einige Tage der Hochsommer zurück mit angesagten Temperaturen über 30°

Da halte ich es mit dem Hund: Lass mir morgens die Sonne auf den Pelz brennen und verschlafe den Rest des Tages im Schatten.

Advertisements

2 Kommentare zu „Summer in the Shire 2016

  1. Um die roteBete beneide ich Dich, meine ist dieses Jahr überhaupt nicht gekommen, vorgezogen im Wohnzimmer und dann raus als ich dachte nun kommt das frühjahr und dann kam es ja erst mal nicht. Tomaten sind ok, auf der Terrasse 2 gekaufte Pflanzen in Töpfen riesig und voll (Campari und Andenhorn) und die selbst gesäten in Töpfen und im Garten unterschiedlich, könnten größer sein aber ich wollte der Andenhorn noch mal eine Chance geben, wird wohl im 2.Jahre aus eigenem Samen nix richtiges, mickern und tragen kaum. Moneymaker gekaufte saat sieht da deutlich besser aus. Drumrum alles mögliche mal gut mal schlecht, je nach Aussähzeitpunkt 😦 Aber spaß macht’s ja doch trotzdem alle Jahre wieder. Und der Feldsalat und Spinat im Hochbeet werden uns entschädigen in Herbst&Winter!

    1. Rote Beete ziehe ich nicht mehr vor. Die werden direkt ausgesät und da sie gerne in Knäueln keimen, versetze ich dann nach und nach dahin, wo noch Lücken sind.
      Letztes Jahr hatte ich die Andenhörnchen. Große Erwartungen und dann war ich so enttäuscht. Extreme Braunfäule und sehr schmackhaft fand ich sie auch nicht.
      Aber das ist eben das Schöne: mal überrascht einen das eine, ml das andere …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s