Gartenküche

Ffflaumenchutney — sauscharf :-)

Heute war der große Tag: Pflaumen (oder eher Zwetschgen) ernten. Ich meine, ich habe die Geschichte mit dem Pflaumenbaum, der sich als Pixie-Baum entpuppte erzählt? Nein? Egal. Tatsache ist, der kleine Bursche trägt große Früchte, … wenn er trägt, man bekommt nur leider Kreuzschmerzen beim Pflücken, von wegen dem Bücken. Pixie eben.

In diesem Jahr hatte er nicht ganz so viel Früchte, zu sehr litt er letztes Jahr an Läusen und ich musste ihn kräftig zurückschneiden. Ein halbes Eimerchen voll gab es, und die Hälfte war bewohnt. Die unbewohnte Hälfte aber, ist groß und lecker. Geht doch.

Ein kleines Schälchen (der guten) wurde zum So-Naschen beiseite gelegt, und die noch zu rettenden weichen, schadhaften, ausschneidbaren Früchte … ab in ein Chutney (für ein Mus hätte es ja hinten und vorne nicht gereicht). Bislang hatte ich immer nur Kombinationen mit Tomate-Apfel-Ingwer ausprobiert. Also war erst mal Rezepte stöbern angesagt. Kennt ihr das? Beim Rezepte-lesen „schmeckelts“ bei mir immer in Gedanken und wie bei einem Bild malen, bilden sich die Ideen, wie ich mir das für mich selbst vorstellen kann. Das ist nie so, wenn ich ein bestimmtes Rezept nachkochen möchte, dann halte ich mich (meist) schon an die Vorgaben. Aber gebt doch mal „Pflaumen-Chutney“ in den Suchschlitz ein … die Menge an (unterschiedlichen) Ergebnissen ist riesig. Mir fällt es dann meist leichter,  mein eigenes Rezept zu „designen“, als mich für ein Rezept zu entscheiden. Ich notiere meine „Möglichkeiten“ (also die verschiedenen Angaben aus verschiedenen Rezepten) und beim Kochen wird dann mitnotiert und abgewogen. (Das mache ich allerdings erst, seitdem ich den Blog habe. Wenn das Rezept hinterher als tauglich eingestuft wird … (wie in diesem Fall) … eh voila, dann wird es sauber abgetippt.

So in der Art sieht das übrigens im Entstehungsprozess aus 😉

IMG_1072Aber jetzt in sauber:

Pflaumen-Chutney-scharf

400-500g Pflaumen / Zwetschgen // Apfel (ca. halb/halb)

100g Ingwer

300g Zwiebeln (waren drei große)

200g Zucker braun

100ml Balsamico

1 Gläschen Portwein

Salz, Cayenne-Pfeffer, Chilipulver, 3 Lorbeerblätter, 5 Pimentkörner, 6 Nelken, 1 Pr. Zimt

IMG_1069

Zubereitung:

Alle Zutaten fein und klein schnibbeln, Gewürze dazu, in einem flachen, breiten Topf anschwitzen, bis der Zucker karamellisiert ist. Mit dem Essig und dem Port ablöschen und so lange einköcheln, bis alles dicklich ist (bei mir eine gute Stunde).  Dann die gröbsten Gewürzteile rausfischen, nochmal abschmecken und heiß in Gläschen füllen.

Blieb nicht viel übrig (drei kleine Gläser). Aber mehr machen ist ja kein Thema 😉

Schmeckt arg gut.

IMG_1071

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Ffflaumenchutney — sauscharf :-)

    1. Mach das 🙂 Ich kann nur sagen … absolut interessant. Diese fruchtige Schärfe hat mich überzeugt. Und meist schmeckt Chutney ja erst richtig gut, wenn es schön durchgezogen ist. Ich bin gespannt. Die frei Gläslein werden sicher gehütet 😀 Aber Crumble ist eine gute Idee, das mach ich morgen … aus Äpfeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s