Gartenküche

Doppel-Beschiss-Bscheißerle :-)

Dass ich liebend gerne alles mögliche in Teig verpacke, das weiß, wer ab und an in meinem Blog liest. Mit Schrecken habe ich allerdings festgestellt, dass das Wareniki-Herrgottsbscheißerle-Rezept auch schon wieder eine ganze Weile her ist. Wenn ich die Bilder sehe, kann ich mir ein mitleidiges Lächeln nicht verkneifen … wie dick der Teig, wie ungeschickt die Handhabe … Mittlerweile hat sich einiges verändert. Mein Speiseplan hat sich von vegetarisch zu vegan gewandelt, und vor allem:  eine Nudelmaschine ist mein eigen! Für manche Gerätschaften im Leben, muss man eben ein gewisses Alter erreichen 🙂

Die Maschine ist auch sehr beziehungsfördernd, denn ganz eifrig nudelt mir der Monsieur hauchdünne Bahnen um Bahnen und nur selten geraten wir in Streit und eigentlich nur deshalb, weil ich immer meine alles besser zu wissen.

Als ich gestern also beim Salzkörnchen (ich erwähnte den Lieblingsblog schon das ein oder andere mal, gell?) dieses wunderbare Rezept entdeckt habe, war klar: DAS will ich auch machen. Passte prima, dass ich für heute sowieso die Pilz-Wareniki geplant hatte.

War mir auch sympathischer, das urschwäbische Händling … allemal besser, als das französische shishi-Zeugs, dass dann doch immer schief geht (grins … nur ein Scherz!)

Also flugs gestern Abend noch Linsen eingeweicht und heute früh abgekocht.

Meine kleinen Varianten im Rezept sind zum Teil dem veganen-Ansatz geschuldet, zum anderen Teil aber fehlende Zutaten. Es war dennoch göttlich 🙂

Teig:

Zutaten:

200g Hartweizengrieß, Salz, Wasser

Alles gut mit dem Handrührer (Teighaken) verrühren, den Teig mindestens zwei Stunden ruhen lassen.

Mit der Nudelmaschine dünne Bahnen ausnudeln.

Füllung:

100g Tellerlinsen
1 Möhre
1 Schalotte
3 Knoblauchzehe
frischer Majoran, etwas Rosmarin, viel Petersilie
Einbrenne:
2 Eßl. Öl
3 TL Mehl
ca. 80-100ml Kochwasser der Linsen
Sherry
Balsamico
Gemüsebrühe-Pulver
Salz, Pfeffer, Muskat

 

Die Linsen habe ich über Nacht in reichlich Wasser eingeweicht. Am nächsten Morgen im Einweichwasser ca. 25 min. weichgekocht abgegossen und zur Seite gestellt (Kochwasser aufheben). Schalotte, Knobi und Möhre im Blender kleinhäckseln und in etwas Olivenöl andünsten. Zur Seite geben.

Etwas Margarine schmelzen und Mehl vorsichtig anbräunen, mit dem Linsenwasser abgießen und glattrühren. Ein Schluck Sherry und Balsamico dazugeben, kräftig mit Gemüsebrühe und den Gewürzen abschmecken und alles mit den Linsen zusammenmischen. Abschmecken und auskühlen lassen.

Auf die Teigbahnen kleine Häufchen setzen, Herrgottsbscheißerle ausradeln und im fast kochenden Wasser ca. 3-4 Minuten ziehen lassen.

Bei uns gab es geschmälzte Zwiebelringe dabei 🙂

P.S. Warum doppelt Beschiss-Bescheißerle?? Ganz einfach. Herrgottsbscheißerle sollen ja das Fleisch im Innern verbergen … ist hier nicht. Wird mal also erwischt, von dem da oben, kann man eine lange Nase drehen  … muss aber mit den Konsequenzen klar kommen 😉

Advertisements

12 Kommentare zu „Doppel-Beschiss-Bscheißerle :-)

    1. Herzlich willkommen, madameflamusse 🙂
      Die Nudelmaschine hat sich tatsächlich bewährt, ich will sie nicht mehr missen. Gestern hat sie sogar geholfen, meinen Cracker-Teig hauchdünn zu bekommen.
      Allerdings … was die Füllung betrifft. Da bleibe ich bei meinen Kartoffel-Pilz Wareniki. Die sind einfach unschlagbar 🙂

      1. ok, ich bin Vegananfänger, hab bisher nur wenige vegane Rezepte, liebe Bescheisserle und Selbstgemachten Nudelteig – hab mir beim probieren fast die hand gebrochen um den Teig dünne zu kriegen und seitdem ist mir klar was zu tun ist, HAH. Also wenns dann soweit ist schaue ich mal nach KartoffelPilzWareniki (was is Wareniki?)
        Darf ich mal noch was fragen: Wie ersetzt man als veganer Quark und Eier?
        Liebe Grüße und Danke fürs Willkommen, ich vergesse manchmal solche „Benimmformen“ und schreib wild drauf los – bitte um Nachsicht, das liegt nur an meinem Voll dabei sein… 😀

      2. Überhaupt kein Problem 🙂
        Wareniki sind auch Bescheisserle — auf russisch.
        Die Antwort auf „Quark und Eier“ ist leider nicht so einfach. Es kommt immer drauf an für was du es brauchst:
        Z.b. Eier. Die haben beim Backen und Kochen sehr unterschiedliche Aufgaben. Brauchst du sie zum Binden, kannst du (beim Kuchen z.B.) ein Ei prima mit einem Löffel Sojamehl ersetzen, dass du in einer Tasse mit einem Löffel Öl und etwas Wasser pampig anrührst. Ich allerdings war erstaunt, bei wie vielen Rezepten man das Ei einfach weglassen kann.
        Quark kannst du, wenn es dir schmeckt, prima selbst machen, einfach Sojajoghurt in einem Sieb oder Tuch etwas abtropfen lassen und dann mit etwas Tofu mischen und dann z.B. Kräuter dazu. Oder du kaufst einfach ähnliche Produkte (sind aber manchmal etwas teuer) Von der Firma Soyana gibt es unglaublich leckeren Schmand, Frischkäse etc.
        Also wie gesagt, das ist sehr sehr unterschiedlich. Wenn du mal eine konkrete Frage hast … gerne, Ich werde gerne versuche eine Lösung mit dir zu finden 🙂
        Dein Blog ist übrigens schön. Tolle Weste!

      3. Wow, DANKE, sowas brauch ich konkrete Antworten. Ich backe sehr viel da is das hilfreich zu wissen. Und die Hühner in den Käfigen tun mir einfach so leid, und da würde ich gern kein Ei benutzen, ich werd das ausprobieren!! Das mit der Soja Alternative habe ich oft gelesen. Ich esse auch gern Tofu oder mache mir so SojaGeschnetzeltes (mein Grundrezept), aber wie ist das denn so mit der Verdauung, mein bauch hat da echt zu tun, und wenn ich jetzt soviel durch Tofuprodukte ersetze…puhhh, wie machst Du das? Ich kuck aufjedenfall mal nach Soyana, einmal im Monat erlaube ich mir den Bioladen für ne kleine Summe.

        Danke für das Kompliment, das freut immer sehr. Hab auch irgendwo mein Geschnetzeltes vorgestellt. Die Weste ist übrigens zu haben 🙂 falls Interesse besteht einfach mal ne Mail schicken.

        Liebe Grüße 😉

      4. So, noch eine Antwort, bevor ich ins Bett entschwinde 🙂
        Ich habe keine Probleme mit dem „Bauch“ … allerdings esse ich Sojaprodukte eher so, wie früher einmal „Fleisch“, also in Maßen. Und so denaturiertes Soja (also diese Trockenschnipsel oder das Granulat etc. ) das meide ich eher. Aber die Verdauung stellt sich eh um.

      5. Ich substituiere nichts extra, außer eine Zahnpasta mit B12.
        Und meine Werte sind „ein Traum“ wie meine Ärztin sagt 🙂
        Ich esse sehr viel Gemüse, Nüsse, Obst, Salat. Da kriegt man automatisch Gier drauf. Ich denke, die machen einen ein wenig zu „wuschig“ mit ihrem Geschrei. Ich vermute mal dass sich Durchschnittsvegetarier/Veganer weitaus gesünder ernähren als andere, die sich vermutlich noch nie einen Kopp um ihre Werte gemacht haben.
        (Und frisch ist viel viel billiger. Die meisten Ersatzsachen sind auch im veganen Bereich eine Menge Geldmacherei und man braucht sie wirklich nicht)

      6. Ja, ich mag auch keine Ersatzsachen, hatte aber ne heftige Anämie. Ich glaube Nüsse sind super, und die mag ich auch sehr gerne. Bei Obst tue ich mir eher schwer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s