Gartenküche · Uncategorized

Sowieso vegan: Kartoffelsalat

Was gibt es bei dieser Affenhitze besseres als Kartoffelsalat. Ich liebe Kartoffeln. Ob in der Pelle, gebraten, gedünstet, geraspelt, als Nudelteig … es gibt kaum eine Frucht, die vielfältiger in ihren Zubereitungsmöglichkeiten ist.

Hier braucht es für mich auch keinerlei Raffinessen. Also nicht immer. Immer wieder gerne esse ich einen ganz schlichten Kartoffelsalat, den es so in der Art schon in meiner Kindheit gab. Ich weiß, beim Kartoffelsalat spalten sich die Gemüter in „Majonaise“ und in Essig-Öl-oder sonstigen Varianten.

Man mag lächeln, aber ich wusste lange nicht, dass man Kartoffelsalat auch mit Majo zubereiten und essen kann. Und diese Kaufmajo fand ich immer irgendwie widerlich. Später dann die selbst gemachte nicht mehr so, aber eigentlich zog es mich immer wieder back to the roots, klassisch, wie daheeeme 🙂

Deshalb ganz simpel, und vor allem sowieso ganz vegan:

Kartoffelsalat wie daheeeme:

Ein Topf Pellkartoffeln

2 Zwiebeln

5-6 Essiggurken

Essig (kann auch der aus dem Gurkenglas sein)

1 Tasse kräftige Gemüsebrühe

Knobi nach Geschmack

Salz, Pfeffer, Kräuter (Dill, Peterle, Schnittlauch … was halt so da ist)

Öl

Zubereitung:

Die Kartoffeln abkochen. Zwiebeln in halbe Ringe schneiden, in eine große Schüssel geben. Essiggurken schnibbeln, dazugeben. Die Tasse heiße Gemüsebrühe auf die Zwiebeln und Gurken gießen, Knobi auspressen, pfeffern. Ca. 3-4 Eßl. Essig in die heiße Mischung.

IMG_0868

Pellkartoffeln schälen (Wichtig!: Sie sollen noch heiß sein!), schneiden und in die Mischung geben. Vorsichtig unterheben.

IMG_0869

Nun den Salat ordentlich durchziehen lassen (ca. eine Stunde). Je nach Sorte saugen die Kartoffeln die Flüssigkeit komplett auf. Wenn nicht, den Rest einfach abgießen. Kräuter dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wichtig: erst JETZT, ganz am Ende, mit Öl abrunden. Nochmals durchmischen und im besten Fall noch lauwarm futtern. Bon Appetit 🙂

Ich weiß, die Bilder sind nicht der Hit … aber diese Salat-Varinate besticht mehr mit dem Geschmack und weniger mit der Optik 😉

Der meine zieht auch noch … als das Kräutergedöns und die Verziererei mit Tomaten und so fehlen eh noch.

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Sowieso vegan: Kartoffelsalat

  1. Ui, neues Design – dachte erst, ich wäre falsch abgebogen. Gefällt mir sehr gut! Und auch der Kartoffelsalat. Ich liebe nämlich warme Kartoffelsalate. Für „normalen“ Kartoffelsalat mache ich die Majonaise selber, werde aber demnächst mal eine vegane Variante kaufen (die vegane Remoulade dieser Firma ist nämlich hervorragend). Allerdings mag ich bei diesem Wetter eh lieber den ohne Majonaise.

    1. Danke 🙂 War eigentlich ein Unglück mit dem Design (verklickt) … ich mags aber sehr gerne so schlicht.
      Fertige Majo kann ich meist leider nicht essen, da ich keinen Senf darf 😦 und der ist meist drin.
      Aber ich habe mal einen hammerleckeren Kartoffelsalat mit Acocadocreme als Majo-Ersatz gemacht. Könnte ich mich reinlegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s