Gartenküche

Pfannkuchen gefüllt mit Sommerbolognese nach Scratchyart (vegan) … sehr simpel

Auf vielfachen Wunsch versuche ich jetzt mal meine Lieblingsbolognese in Rezeptform zu zimmern. Das ist etwas schwierig, denn wie ein klassisches Sugo ist auch diese „Bolognese“ irgendwie eine Art Resteessen, weshalb sie (je nach Kühlschrankinhalt) immer mal anders ausfällt.  Ich werde also einfach frei nach Schnute die vorgestern gekochte zitieren und als „Grundrezept“ deklarieren. Die Varianten kommen dann in die Fußnoten 🙂

Bolognese ist etwas, das ich unglaublich gerne esse. Ob zu Reis, zu Nudeln oder auch als Pfannkuchenfüllung. Ich mag es sogar auf Pizza 🙂 Ich habe schon alles Varianten durch: Sojagranulat, gekrümelter Tofu etc. etc. Alles sicher lecker, aber irgendwie hat es nie so recht für mich gepasst. Das kommt sicherlich daher, dass ich die ganzen Tofu-/Sojaprodukte zum Teil sehr gerne mag, aber auch gerne darauf verzichten (kann). Ich möchte/muss das nicht in jedem Essen als Bestandteil haben. Lange Rede …

Sommerbolognese Scratchy

Grundlage dieser Soße sind Champignons. Diese geben mir die „krümelige“ Substanz und den Geschmack, den ich an dieser Variante so sehr liebe. Möglich ist das (für mich), seit ich ein Handrührgerät mein eigen nenne, an das ich nicht nur einen Stabmixer anstecken kann, sondern auch einen kleinen Häcksler. Also ein Gefäß mit einem Schneidemesser drin, worin ich alles an Gemüse, Zwiebeln, auch Nüsse, Schoki etc. kleinschreddern kann 😉

Ich schreddere also alle Anteile, die ich gleich aufzähle, krümelklein.

Zutaten: (für einen großen Topf voll!)

gut 200gr frische Champignons  (ich nehm immer die braunen, die haben mehr Geschmack) Achtung! Champignons nur trocken „säubern“. Wäscht man sie, bekommen sie eine sehr schwammige Konsistenz.

2 Zwiebeln

2-3 Knobizehen

2 Möhren

1 Paprika rot

1 Paprika gelb

1 Chilischote (oder auch mehr, je nach eigener Schärferesistenz)

Olivenöl

Sherry

1 Glas Arrabiata, 1 Dose gekochte Tomaten, etwas Tomatenmark, einen Schuss Tomatenketchup (oder Alternativ etwas Zucker, oder Agavensüße)

Salz, Pfeffer, Paprika, evtl. Tabasco.

…….

Zubereitung (sehr simpel)

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Champignonkrümel hineingeben und kräftig anbraten. Dann ebenso fein geschredderte Zwiebeln dazugeben, und nach und nach den restlichen Gemüseschredder, samt Knofel. Alles schön andünsten, dann mit ordentlich Sherry ablöschen und etwas einreduzieren lassen. Tomatenmark, Tomatensoße, Tomaten und die Süße (oder Ketchup) dazu und alles köcheln lassen (die Möhrenschredder dürfen schon noch ein wenig Biss haben).  Abschmecken und eh voila: Fertig. Wie alle Bolognesen schmeckt die Soße am nächsten Tag, wenn sie ordentlich durchgezogen ist, nochmal so gut.

Fußnoten, äh Varianten:

Selbstverständlich kann man auch prima Zucchini oder auch Auberginen zusätzlich in die Soße schreddern. Macht sich alles gut. Was halt grade da ist. Und ebenso natürlich kann man statt der fertigen Tomatensoße oder den gekochten Tomaten auch frische nehmen. Wobei es (wie ich finde) geschmacklich besser kommt, wenn man die kräftigeren Soßen/Tomatenstücke nimmt. Frisch ist es doch manchmal etwas wässrig. Im letzten Jahr (nach meiner Rekordernte an Tomaten) hatte ich dafür eigenes Sugo zur Hand … dieses Jahr wird das aber leider wohl nichts 😦

Dazu passen, wie oben schon erwähnt, sehr gut Nudeln, oder auch Reis … aber auch Pfannkuchen. Die gab es dieses Mal bei mir am nächsten Tag, da war die Bolognese ordentlich durchgezogen und dick genug, um als Füllung zu dienen.

Ich hatte keine Ahnung, wie ich vegane Pfannkuchen hinbekommen soll, von daher war das ein Versuch, der … extrem lecker gelungen ist. Sogar der Gatte, hat die übergebliebenen (kalten!!) noch mit Genuss und etwas Schokocreme schnabuliert. (Und er isst vegan nur „mit“, konnte sich aber Pfannkuchen ohne ei überhaupt gar nicht vorstellen).

Vegane Pfannkuchen (ca. 5-8 Stück, je nach Dicke und Pfannengröße?)

8 gehäufte Eßl. Mehl

Salz

Wasser (oder Sprudelwasser)

2 Tl. Backpulver

2 Eßl. Sojamehl, angerührt mit etwas Öl und Wasser.

Pfannkuchenteig herstellen (#hust …alles mit einem Schneebesen verrühren) und die Pfannkuchen in heißem Öl ausbacken. Mit der Bolognese füllen.

Ein Bild habe ich auch. Ich weiß, ist nicht so schön geworden, ich war so hungrig, dass ich keine Geduld hatte, alles schön anzurichten 😉 Aber lecker war’s doch. Nach vier Pfannkuchen lag ich übrigens ächzend in der Ecke …

DSCF5009

Advertisements

3 Kommentare zu „Pfannkuchen gefüllt mit Sommerbolognese nach Scratchyart (vegan) … sehr simpel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s