Gartenträume · Gartenzwerge & grüne Läuse

Unwetter und Sonnenschein

Sommersonnenwende

Nach den unendlichen Regenfällen, der kalten Witterung  und der Hochwassergefahr gab es nun endlich einige warme, nein, extrem heiße Tage. Und natürlich endeten sie vorerst mal wieder mit einem gehörigen Rummms. Orkanartige Regenfälle, bis zu 70 Liter Wasser pro qm in der Stunde. Hallo, das ist mehr, als normalerweise im ganze Juni so runterkommt. Als ich gestern in den Garten gefahren bin, war mir ganz „bang“ ums Herz. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet.

Zum Glück waren lediglich die im diesem Jahr sehr hochgewordenen Saubohnen etwas „geknickt“ ob des gemeinen Wetters, die Pfingstrosen haben sich ein wenig verfrüht ihrer Blütenfracht entledigt und auch einige Rosenblüten hat es geschreddert. Aber im Gesamten sieht es gut aus. Puh. Wieder Schwein gehabt.

Das warme Wetter zeigt nun endlich auch Wirkung. Jetzt kann man von „wachsen“ sprechen. Immer noch alles sehr rückständig, aber es wird.  Die Erbsen stehen jetzt (erst) in voller Blüte, die Bohnen ranken, die Tomaten setzen erste Blüte an. Irgendwie alles gleichzeitig. Na, auch schön, dann kann ich vielleicht auch gleichzeitig ernten …

Erbsen 2013

 

Auch die Blumen machen mir Freude. Die zarten Glockenblumen zwischen den wuchernden Margeriten und ganz besonders gerne mag ich auch die filigrane Zartheit der Jungfern im Grünen.

DSCF4797

 

Auch einen selten Besuch konnte ich mal wieder „on the run“ gerade so erwischen. Prächtiger Bursche, nicht wahr?

DSCF4794

 

Jetzt hoffe ich, dass endlich mal ein klein wenig Ruhe einkehrt, in das diesjährige Auf-und-Ab. Schließlich ist Sommersonnenwende 🙂

Ansonsten … was geschieht? Na, dreimal dürft ihr raten:

DSCF4756 DSCF4762

Advertisements

7 Kommentare zu „Unwetter und Sonnenschein

  1. Hollunderblütensirup. Aber ich scheine Pech zu haben 😦 Auf einem der kleinen Flaschen bildet sich Schimmel …. Dabei habe ich alles kochendheiss ausgespült. Hätte ich doch bloß noch sterilisiert. Ich Dummie. Jetzt war wohl der ganze Aufwand für die Katz. Oder ob ich die noch unverdächtig aussehenden nochmal absiebe, aufkoche und einkoche?

  2. Den Beweis hätte ich auch gerne, haha! Gibt das Holunderblütensekt? Und von dem Kerl on the run haben wir auch sehr viele um’s Haus herum. 🙂

  3. Jou. Sirup und Erbeermarmelade (allerdings die flüssigere Variante als Fruchteinlage für Joghurt) Die mache ich mit Läuterzucker aus dem Erdbeersaft und mit ohne Geliermittel.

    Ja, bei den Erbsen sind mir die Zweige ausgegangen, allerdings habe ich bei den „Speiseplatterbsen“ (eine sehr alte Sorte, deren Grün und Blüten eher an Wicken erinnern) die traditionellen Reiser vom Heckenschnitt gesteckt. Fotos folgen noch, denn die blühen gerade wunderschön. Und jetzt gehe ich noch schnell los und kaufe mir einen ordentlichen Messerhäcksler #harar … dann wird ALLES gehäckselt, was mir unterkommt.

  4. Tadaaa – war eben – auf deinen Rat hin – nackt Holunder schneiden und zieh mir jetzt was über, falls der Sirup beim Kochen spritzt. Wunderschön, dein Blütenreigen im Titel und den kleinen Gast hätte ich auch gerne zu Besuch 🙂

  5. Ich tippe auf Holunderblütensirup und Erdbeermarmelade!

    Die Erbsen stehen stramm! Ich sehe, du hast Schnüre gespannt! Wir hatten Zweige vom Baumschnitt in die Erde gesteckt, geht auch prima. Unsere „Kleine Rheinländerin“ ist schon in der TKTruhe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s